Bedienungshilfe
N

Das Landratsamt informiert über das Auftreten der Geflügelpest in Deutschland

 

Seit Ende Oktober 2020 wurden in Deutschland 14 Fälle der hoch pathogenen aviären Influenza (HPAI) H5N5 und H5N8 (Geflügelpest) bei Wildvögeln in Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein festgestellt. Die Funde der verendeten Vögel an der Nord- und Ostseeküste lagen an den Zwischen- und Überwinterungsquartieren des herbstlichen Vogelzugs. In der aktuellen Risikoeinschätzung des Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI) vom 2. November 2020 wird das Risiko für weitere Einträge von HPAIV H5 nach Deutschland sowie der Ausbreitung in der Wasservogelpopulation und des Eintrags in Nutzgeflügelhaltungen im Laufe des Herbstes oder Winters als hoch eingestuft. Das Veterinäramt des Landkreises Lindau bitte deshalb auch alle Geflügelhalter im Landkreis die gesetzlich vorgeschriebenen Schutzmaßnahmen einzuhalten, um die Geflügelbestände vor einem Eintrag des Erregers zu schützen sowie eine mögliche weitere Verbreitung zu vermeiden.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Pressemitteilung.

Drucken