Bedienungshilfe
N

Erweiterte Maßnahmen zum Schutz vor der Geflügelpest

 

Landratsamt Lindau erlässt Allgemeinverfügung

Lindau (Bodensee) – Zum Schutz der bayerischen Geflügelhaltungen werden bayernweit ab sofort verstärkte Sicherheitsmaßnahmen für Haus- und Nutzgeflügel angeordnet. Durch die konsequente Einhaltung dieser Maßnahmen soll der Kontakt zwischen Wildvögeln und Haus- und Nutzgeflügel vermieden und so eine Einschleppung in die Geflügelhaltungen verhindert werden. Insgesamt sind in Bayern bei Wildvögeln derzeit Fälle in den Landkreisen Starnberg, Passau, Landsberg am Lech, und Haßberge nachgewiesen. Deutschlandweit sind mehr als 600 Fälle amtlich festgestellt worden. Auch in den Landkreisen Konstanz und Bodenseekreis, in Österreich und der Schweiz wurden unter anderem im Bereich des Bodenseeufers Maßnahmen ergriffen, die den Eintrag der Geflügelpest in Haus- und Nutzgeflügelbestände verhindern sollen. Die Maßnahmen im Landkreis Lindau betreffen gewerbliche und private Tierhalter. Außerdem dürfen bestimmte Wildvogelarten entlang des Bodenseeufers nicht gefüttert werden. Bürgerinnen und Bürger werden außerdem gebeten, den Fundort toter Wasservögel direkt beim Veterinäramt unter der Telefonnummer 08382 270-502 zu melden.

Impressum:
Landratsamt Lindau (Bodensee)
Stiftsplatz 4
88131 Lindau (Bodensee)
Telefon 08382 270 - 103
Telefax 08382 270 - 115
www.landkreis-lindau.de

 

Den vollständigen Artikel können Sie mit folgender Datei herunterladen:

Drucken